Autor Thema: Werkstatt  (Gelesen 129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wave

  • Administrator
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Werkstatt
« am: 11. September 2019, 10:14:03 »
Grundstück und Werkhallen:
Um eine Werkstatt aufzubauen, muss zuerst ein Grundstück erworben werden. Es gibt drei verschiedene Grundstücke (akt. nur eins), mit unterschiedlicher Größe, die der Manager erwerben kann. Für jeden Kauf fallen Nebenkosten in Höhe von 15 % an. (Steuern, Makler, Grundbuch, Notar usw.) Grundsätzlich sei dazu gesagt, dass ein späterer Ausbau der Grundstücke nicht möglich ist. Sollte eine Werkstatt, auf dem jeweiligen Grundstück, voll ausgebaut sein, kann der Manager ein weiteres Grundstück erwerben. Ab dem 2. Grundstück, kann der Manager  eine Stadt bestimmen, in der die Werkstatt gebaut werden soll. (Lizenz gebunden) Aktuell ist ein Verkauf oder die Rückgabe des gekauften Grundstückes nicht möglich.
Wurde das Grundstück erworben, muss eine Werkhalle mit einer Werkstatt errichtet werden.
Kosten:
  • Grundstückpreis: 289.000 EUR
  • Werkstattpreis für Gebäude + 1 Werkstatthalle: 175.000 EUR
Bauzeit:
  • Werkstatt Stufe 1: 30 Tage

Mitarbeiter und Betrieb:
Die Werkstatt geht in Betrieb, sowie ein Meister und eine komplette Schicht (Mechaniker, Mechatroniker und Servicekraft) mit Personal versehen wurde. Dieses kann unter "Verwalten" --> "Mitarbeiterzuordnung öffnen" vorgenommen werden. Ebenfalls kann an der gleichen Stelle die Zuordnung für das Personal, wenn sich kein Bus für diese Schicht (Meister für alle Schichten) in der Wartung befindet, wieder aufgehoben werden.

Geschäftsbuch:
Das Geschäftsbuch zeigt die letzten 20 Buchungen in der Werkstatt an. Hier kann nochmal nachvollzogen werden, welcher Bus wann gewartet wurde und was diese Wartung gekostet hat. Sollte eine Wartung nicht stattgefunden haben, wird dieses ebenfalls dort angezeigt.

Ausbau von Schichten und Werkstatthallen:
Grundlegend gibt es zwischen jedem Ausbau oder Erweiterung eine Bausperre von 14 Tagen. In jeder Werkstatthalle können bis zu 2 Schichten arbeiten. Jede Schicht kann einen Bus am Tag warten. Sobald eine Werkstatthalle 2 Schichten hat, kann eine weitere Werkstatthalle errichtet werden. (Anzahl je nach Grundstück begrenzt)

Nebenkosten:
Die Nebenkosten setzen sich aus folgenden Punkten zusammen, wobei diese je nach Größe der Werkstatt variieren. In den Nebenkosten sind Strom, Wasser, Versicherung, Rücklagen fürs Gebäude und Grundstück und Materialkosten für die Busse zusammengerechnet. Die Grundnebenkosten, also ohne Materialkosten, belaufen sich auf folgende Werte:

  - 1. Stufe Werkstatt = 1.082,00 € (1 Schicht) und 1.297,00 € (2 Schichten) in der Woche
  - 2. Stufe Werkstatt = 1.662,00 € (1 Schicht) und 1.877,00 € (2 Schichten) in der Woche
  - 3. Stufe Werkstatt = 2.242,00 € (1 Schicht) und 2.457,00 € (2 Schichten) in der Woche

Somit steigen die Nebenkosten mit jeder Wartung eines Busses, weil die Materialkosten über die Nebenkosten abgerechnet werden. Jeden Sonntag zum Wochenabschluß werden die Nebenkosten vom Konto eingezogen.

Termine buchen:
Durch klicken auf das Verwaltungssymbol des jeweiligen Busses, werden dem Manager die verfügbaren Termine angezeigt. Es können drei Arten von Terminen gebucht werden. Diese wären Wartung, Wartung + TÜV oder nur TÜV. Je nach Schichtsystem der Werkstatthalle, werden die Uhrzeiten der verfügbaren Termine angezeigt.

  - Wartung: Dauert 6 Stunden und bringt dem Bus die meisten Zustandspunkte.
  - Wartung + TÜV: Dauert 6 Stunden und bringt dem Bus Zustandspunkte (weniger wie bei der Wartung alleine) und 92 Tage TÜV.
  - TÜV-Prüfung: Dauert 3 Stunden und bei bestehen, bekommt der Bus 92 Tage TÜV. Zustandspunkte bekommt der Bus nur minimal. Der Bus kann bei
    dieser Untersuchnung, abhängig von seinen Faktoren (z.B. km, W-km und Zustand), auch durchfallen. Dieses würde bedeuten, dass der Bus
    keine Fahrgäste mehr transportieren darf. In diesem Fall muss eine Wartung mit TÜV gebucht werden.
« Letzte Änderung: 11. September 2019, 10:28:33 von wave »